Aurich Notizen, Gedanken, Reflexionen
Eberhard Aurich

   

 

 

 

Gelesen 2014

 

Bernhard Schlink

Die Frau auf der Treppe

Treppe

Isabell Allende

Amandas Suche

Amanda

Egon Krenz

Wiedergelesen: Herbst '89

Krenz

Das Buch erschien erstmals 1999 im Verlag Neues Leben, es erschien in diesem Jahr mit einem Vorwort erneut.

Horst Jäkel (Hrsg.)

DDR-Meilenstein der Geschichte

Meilenstein

70 DDR-Bürger berichten über ihr Leben in der DDR - Geschichte in Geschichten

Erwin Strittmatter

 

Wiedergelesen: Der Wundertäter III (Aufbau-Verlag Berlin 1980)

Wunder

Erwin Strittmatter

Der Zustand meiner Welt. Aus den Tagebüchern 1974-1994

Strittmatter

Ingeborg Seltmann

Mehr Zeit mit Horst.
ER geht in Rente und IHR auf die Nerven!

Horst

Jojo Moyes

Weit weg und ganz nah

Mojo

Marie-Sabine Roger

Das Leben ist ein listiger Kater

Roger

Auch im Krankenhaus hilft menschliche Wärme zu überleben!

Benjamin Kindervatter

Amuse-Gueule ist kein Dorf in Sachsen

Kindervatter

Sehr unterhaltsam!

Leonardo Padura

Ketzer

Padura

Ein spannendes, historisch fein recherchiertes Buch. Es verknüpft das Schicksal deutscher und polnischer Juden mit kubanischer Geschichte und Gegenwart, die Blütezeit niederländischer Malkunst um Rembrandt und seine Schüler im 17. Jahrhundert mit dem ketzerischen Aufbegehren gegen Orthodoxie aller Schattierungen in Geschichte und Gegenwart. Unbedingt lesenswert! Weltliteratur vom Feinsten!

Wolfgang Berghofer

Keine Figur im Schachspiel. Wie ich die "Wende" erlebte.

Berghofer Bergh

Meine Gedanken zu dem Buch

Karl Seidel

Berlin-Bonner Balance

Seidel
Eine akribische Chronik deutsch-deutscher Gespräche und Verhandlungen von Ulbricht bis Honecker, bei der sich keine Seite etwas schenkte, die DDR viel nachgab und sich permanent sowjetischer Restriktionen erwehren musste. Ihr blieb aber angesichts ihrer wirtschaftlichen Lage keine andere Wahl, als gute Beziehungen zum Westen herzustellen. Nur ohne Moskau war letztlich die DDR ein Nichts, wie es auch geschah. Das Buch erschien 2002 im Verlag edition ost, was man im Verlagsverzeichnis 2014 aber nirgendwo mehr findet, sehr eigenartig!

Daniela Dahn

Wir sind der Staat. Warum Volk sein nicht genügt.

Dahn

Erik Neutsch

Der Friede im Osten - Letztes Buch: Plebejers Unzeit oder Spiel zu dritt Neutsch
Erik Neutsch hat Band 5 seines großen Romanwerks bis auf wenige Seiten beendet. Schriftstellerkollege Eberhard Panitz war eingeweiht in die Pläne für die Vollendung des Romans; die letzten Seiten, die dem Autor zu schreiben nicht mehr vergönnt war, hat er für seinen Freund verfasst. Der Leser begegnet bekannten Figuren und Schicksalen, die unmittelbar an Band 4 anschließen. Achim Steinhauer muss in seiner mikrobiologischen Forschung eine Niederlage hinnehmen. Gleichzeitig erfährt er als Schriftsteller Anerkennung, eine seiner Erzählungen wird verfilmt; beteiligt am Drehbuch, gerät er in die Sphäre der Kulturpolitik. Er nimmt als Beobachter am VIII. Parteitag teil und erlebt Ulbrichts Absetzung. Als er sich bei den Dreharbeiten in die junge Schauspielerin Barbara Witte verliebt, gerät seine Ehe mit Ulrike in die Krise ...

Herbert Graf

Interessen und Intrigen: Wer spaltete Deutschland?

Intrigen
Herbert Graf analysiert in seinem Buch sehr ausführlich historische Vorgänge, die zur Spaltung Deutschlands und zur DDR und zu ihrem Untergang führten. Einige von Graf sachkundig behandelte Themen, die er faktenreich unterlegt: Warum und wie erfolgte die 1944 beschlossene Einteilung der Besatzungszonen und die damit verbundene Berlin-Regelung, warum und unter welchen Einflüssen vollzog sich die Bildung der beiden deutschen Staaten, welche Motive und Chancen hatten die Stalin-Noten von 1952, warum und wie kam es zum Mauerbau 1961, welche Hintergründe hatte das Vierseitige Berlin-Abkommen von 1971, welche internationalen Einflüsse begleiteten den Untergang der DDR 1989/90? Meine Meinung, meine Fragen

Norbert Mappes-Niediek

Arme Roma, böse Zigeuner
Was an den Vorurteilen über die Zuwanderer stimmt

Roma

Herausgegeben von Hartmut Tölle/ Patrick Schreiner

 

Migration und Arbeit in Europa

Migration

Friedrich Schorlemmer

Die Gier und das Glück
Wir zerstören, wonach wir uns sehnen.

Glueck Auszüge

Herbert Graf

Mein Leben. Mein Chef Ulbricht. Meine Sicht der Dinge

Graf Meine Gedanken zu dem Buch

Daniel Kehlmann

Die Vermessung der Welt

Kehlmann

Britta Böhler

Der Brief des Zauberers

Boehler
Im Januar 1936 schreibt Thomas Mann einen Brief, in dem er sich endlich von den Nazis distanziert. Er ringt lange mit sich, ob er diesen Brief wirklich veröffentlichen sollte. Der Roman gibt feinfühligen Einblick in das Seelenleben des großen deutschen Literaturnobelpreisträgers.

Peter&Klaus Ensikat

Mit der Eins fängt alles an

Eniskat

Malcolm Gladwell

David und Goliath. Die Kunst, Übermächtige zu bezwingen

David

J.M. Coetzee

Die Kindheit Jesu

Coetzee

Jojo Moyes

Eine Handvoll Worte

Moyes Einige persönliche Gedanken dazu

Jojo Moyes

Ein ganzes halbes Jahr

Moyes
Die Geschichte von Lou und Will bewegt völlig zu Recht die Leser, ich kann die Tränen nachempfinden, die manchen dabei flossen. Es geht um die immer wieder aktuelle Frage in der Literatur: Was ist der Sinn des Lebens? Lou ringt mit sich und ihm, Will findet keine lebensbejahende Antwort mehr darauf. Meine Rezension

Wolfgang Herrndorf

Tschick

Tschick
Diejenigen die den beiden Jungen begegnen, die mit geklauten Lada auf der Fahrt durch ostdeutsche Landen unterwegs sind, sind nicht so kalt und gefühllos wie allgemein gedacht und erwartet. Sie zeigen Gefühle, Empathie und Aufmerksamkeit. Eine Erfahrung, die für beide neu ist.

Wolfgang Herrndorf

Arbeit und Struktur

Arbeit
Ein Prokoll des unvermeidlichen Sterbens und aktiven Arbeitens dagegen, vergeblich, der Autor nahm sich im August 2013 das Leben.